Oktober 2020

Erlebnisbericht der Alpenüberquerung von Nord nach Süd von Gunhild Scholl

45 interessierte Landfrauen nahmen am Meeting teil. Gunhild Scholl berichtete mit einer Power Point Präsentation über ihren Aktivurlaub in den Bergen. Die Wanderschuhe wurden geschnürt, der Rucksack gepackt und die 17-köpfige Wandergruppe freute sich auf ein besonderes Erlebnis. Es war eine Busreise mit Gepäcktransfer in die gebuchten Hotels. Die erste Wanderetappe startete die Gruppe in Gmünd am Tegernsee. Es war zum Einstieg eine leichte Wanderung von 11 km. Auf dem Höhenweg entlang des Tegernsees gab es immer wieder schöne Ausblicke bei herrlichem Sonnenschein. Die zweite Wanderetappe ging entlang des Westufers des Achensees, über Stufen, entlang von Handläufen und immer wieder einem leichten Auf und Ab. Auf der 12 km langen Tagestour von Achenkirch nach Pertisau am Achensee war Trittsicherheit erforderlich. In der Gaisalm, der einzigsten Alm Tirols, die man nur zu Fuß oder mit dem Schiff erreichen kann, kehrten die Wanderer ein. Die dritte Wanderetappe startete die Gruppe ab der Bergstation Spieljoch, 1860 m hoch gelegen. Gewandert wurde vom Spieljoch nach Hochfügen. Es war eine schöne Romantikwanderung 13 km lang, mit 450 Höhenmeter und einem Abstieg von 750 m. Mit herrlichen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt des Zillertals, des Karwendels bis hin zum Wilden Kaiser wurde die Gruppe belohnt. Die vierte Wanderetappe von Hochfügen nach Melchboden musste wegen dem einsetzenden Starkregen ausfallen. Daher fanden an zwei Tagen Wandertouren im Zillertal statt: von der Teufelsbrücke nach Finkenberg, von Uderns nach Zell am Ziller und von Fügenberg nach Uderns. Am letzten Reisetag stand eine schöne Wanderetappe mit einem Aufstieg von 550 Höhenmeter und einem Abstieg von 850 m auf dem Tagesprogramm. Der Bus brachte uns zum Ausgangspunkt dem Schlegeis Speichersee auf 1800 m. Ab jetzt ging es dem Zamser Bach entlang bergauf bis hoch zum Pfitscherjoch mit seinen 2275 Höhenmetern. Mit der Überquerung des Pfitscherjochs kamen die Wanderer auf der italienischen Seite an. Willkommen in Italien! Über sanfte Almwiesen und durch die Wälder erreichten wir dann nach 15 Tageskilometer unser Endziel Stein im Pfistertal. Mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck und ca. 100 zurückgelegten Wanderkilometern sind alle wieder gesund zu Hause angekommen.

 

 

 

 

 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen