Berichte aus Online-Meetings

März 2021

Lesung und kreative Frühlingsdekorationen mit Naturmaterialien

 "Lesung und kreative Frühlingsdekorationen mit Naturmaterialien" so lautete das Thema der Online Veranstaltung am 12. März 2021. Über 70 Landfrauen waren dem digitalen Raum beigetreten und erlebten einen schönen literarischen und kreativen Abend. Inge Jakobi von der Buchhandlung Jakobi aus Frankenberg las kurze Geschichten aus dem Buch „ Männer in Kamelhaar Mänteln“ geschrieben von Elke Heidenreich vor. Elke Heidenreich kennt sich aus mit Jacke, Hose, Rock und Hut, .. vor allem aber mit Menschen. Sie erzählt in ihren Kurzgeschichten von Kleidern, ausgeleierten Jeans, wunderbaren Blusen und anderen Kleidungsstücken. Geschichten, in denen jeder sich wiedererkennt so z. B. auch bei dem Sonntagskleid , welches früher eine große Rolle spielte.

Schreibt eine kleine Geschichte:
Inge Jakobi rief alle Landfrauen auf, nach einem alten Lieblingskleidungs-oder Sonntagskleid nachzuschauen und eine kurze Geschichte darüber zu schreiben. Alle Geschichten werden gesammelt und können bei Inge Jakobi oder Bezirksvorsitzender Gunhild Scholl abgegeben werden. Die Geschichten werden später an einem Abend in der Buchhandlung Jakobi vorgestellt und zu einem Buch gebunden. Also auf, macht alle mit!

Im zweiten Teil des Abends wurde der Frühling eingeläutet. Floristin Elvira Heinrichs aus Allendorf/Hardtberg zeigte kreative Frühlingsdekorationen aus Naturmaterialien. Sie verwendete für hübsche Türkränze und andere dekorative Artikel Birkenzweige und Moosplatten. Dieses Material findet man bei einem Waldspaziergang. Den Kranz kann man individuell verzieren, an die Tür hängen oder auch liegend dekorieren. Eine weitere nette Idee waren Tulpen mit Birkenzweigen in einer Glas-Vase dekoriert.

 







 

Oktober 2020

Erlebnisbericht der Alpenüberquerung von Nord nach Süd von Gunhild Scholl

45 interessierte Landfrauen nahmen am Meeting teil. Gunhild Scholl berichtete mit einer Power Point Präsentation über ihren Aktivurlaub in den Bergen. Die Wanderschuhe wurden geschnürt, der Rucksack gepackt und die 17-köpfige Wandergruppe freute sich auf ein besonderes Erlebnis. Es war eine Busreise mit Gepäcktransfer in die gebuchten Hotels. Die erste Wanderetappe startete die Gruppe in Gmünd am Tegernsee. Es war zum Einstieg eine leichte Wanderung von 11 km. Auf dem Höhenweg entlang des Tegernsees gab es immer wieder schöne Ausblicke bei herrlichem Sonnenschein. Die zweite Wanderetappe ging entlang des Westufers des Achensees, über Stufen, entlang von Handläufen und immer wieder einem leichten Auf und Ab. Auf der 12 km langen Tagestour von Achenkirch nach Pertisau am Achensee war Trittsicherheit erforderlich. In der Gaisalm, der einzigsten Alm Tirols, die man nur zu Fuß oder mit dem Schiff erreichen kann, kehrten die Wanderer ein. Die dritte Wanderetappe startete die Gruppe ab der Bergstation Spieljoch, 1860 m hoch gelegen. Gewandert wurde vom Spieljoch nach Hochfügen. Es war eine schöne Romantikwanderung 13 km lang, mit 450 Höhenmeter und einem Abstieg von 750 m. Mit herrlichen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt des Zillertals, des Karwendels bis hin zum Wilden Kaiser wurde die Gruppe belohnt. Die vierte Wanderetappe von Hochfügen nach Melchboden musste wegen dem einsetzenden Starkregen ausfallen. Daher fanden an zwei Tagen Wandertouren im Zillertal statt: von der Teufelsbrücke nach Finkenberg, von Uderns nach Zell am Ziller und von Fügenberg nach Uderns. Am letzten Reisetag stand eine schöne Wanderetappe mit einem Aufstieg von 550 Höhenmeter und einem Abstieg von 850 m auf dem Tagesprogramm. Der Bus brachte uns zum Ausgangspunkt dem Schlegeis Speichersee auf 1800 m. Ab jetzt ging es dem Zamser Bach entlang bergauf bis hoch zum Pfitscherjoch mit seinen 2275 Höhenmetern. Mit der Überquerung des Pfitscherjochs kamen die Wanderer auf der italienischen Seite an. Willkommen in Italien! Über sanfte Almwiesen und durch die Wälder erreichten wir dann nach 15 Tageskilometer unser Endziel Stein im Pfistertal. Mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck und ca. 100 zurückgelegten Wanderkilometern sind alle wieder gesund zu Hause angekommen.

 

 

 

 

 

September 2020

Ernährungsfachfrau Petra Röhle zu Gast „ Nachhaltig essen – so einfach geht`s “

Ernährungsfachfrau Petra Röhle zu Gast „ Nachhaltig essen – so einfach geht`s “ Petra Röhle stellte den teilnehmenden Landfrauen das neue Ernährungsthema für das Jahr 2021 „Nachhaltig essen – so einfach geht`s“ vor. Petra Röhles einführende Worte waren: „ Einfach richtig Essen und schon habe ich meinen Beitrag zum Klimaschutz geleistet! Regional und saisonal, wenig Fleisch und Wurst und auch mal Tage ganz ohne alles, ist machbar wenn man nur will. So leistet man nicht nur etwas für den Klimaschutz, sondern auch für das Tierwohl und vor allem für die eigene Gesundheit. Ein gutes Gefühl mit so einfachen Mitteln so viel zu bewirken“. Klar ist: unsere heutige Ernährung ist zu reichlich, vielfältig und global- und gefährdet nicht nur unsere eigene Gesundheit, sondern ganz massiv die unseres Planeten. Auf Dauer ist dies für unsere Erde so nicht tragbar! Wir brauchen Lösungsansätze, die allen Menschen eine bedarfsgerechte und gesunde Ernährung ermöglicht und gleichermaßen die Gesundheit und den Fortbestand unseres Planeten sichert. Im Jahr 2021 wird der LandFrauenverband Hessen das Thema "nachhaltige Ernährung" wiederholt in die Vereine bringen. Die Ernährungsfachfrauen werden im Herbst 2020 geschult und sollen im Rahmen der Corona Möglichkeiten in Präsenz- oder Online Vorträgen die Mitglieder auf den Weg in eine zukunftsfähige Ernährungsweise einführen. Bis dahin bleibt noch etwas Zeit, die sinnvoll kontaktlos genutzt werden kann z.B. durch ein Begehbares Kochbuch. Alle Ortsvereine können mitmachen und in ihrem Ort eine wetterfeste Möglichkeit (z.B. offene Garage, Carport oder ähnliches) suchen, wo man Rezepte an einer Leine aufhängen kann, die dann ausgetauscht, fotografiert oder kopiert für alle zugängig sind. Am besten monatlich mit einem wechselnden Thema. Das September Thema lautet „ Pfannkuchen- und Wrap-Variationen“ Ein Grundrezept mit Variationsmöglichkeiten hat Ernährungsfachfrau Petra Röhle ausgearbeitet und allen Ortsvereinen bereits zur Verfügung gestellt. So können viele verschiedene Rezepte entstehen und ausgetauscht werden. Auch Bilder von den Kreationen dabei zu legen wäre schön. Weiter geht es dann in ein paar Wochen mit dem Oktoberthema „ Kürbis eine runde Sache “. Vorschläge für die nächsten Monate November und Dezember sind z. B. „ Suppen und Aufläufe“ und „ Weihnachtsplätzchen“. Hier können aber die Ortsvereine über die weiteren Themen frei entscheiden. Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, kann sich beim Vorstand des Das Foto zeigt Ernährungsfachfrau Petra Röhle, die hier einige Pfannkuchen und Wrap-Variationen zur Anschauung aufgehängt hat. So könnte ein begehbares Kochbuch aussehen!

 

 


 

Pfannkuchen – und Wrap-Variationen

Pfannkuchenteig
150 g Vollkornmehl
übrigens gehen alle Getreide (außer Hafer) bei einem eihaltigen Teig! Somit sind auch glutenfreie Pfannkuchen mit Mais, Buchweizen, Hirse, Kichererbsenmehl.usw. möglich.
300 ml Milch oder andere Flüssigkeit Wasser, Saft, Sauermilch, Bier auch hier hat man die Möglichkeit den Teig vegan herzustellen. Mehl und Flüssigkeit kurz verrühren und 30 min. quellen lassen. 1 Prise Salz, evt. Gewürze pikant oder süße Richtung und 1 Ei darunter rühren. Eifreie Variante mit 1-2 Eßl Kichererbsenmehl statt Ei.
Auch geraspeltes oder püriertes Obst oder Gemüse, sowie Kräuter oder Käse können dem Teig zugegeben werden. Er sollte jedoch schön dünnflüssig sein. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und dünne Pfannkuchen ausbacken. Die Pfannkuchen können vielseitig verwendet werden...bestrichen mit Dips oder Aufstrichen, gefüllt und gerollt. Kleingeschnitten als Suppeneinlage oder gestapelt wie Lasagneplatten in Aufläufen. Auf die gleiche Weise kann man auch Wraps herstellen. Sie werden in möglichst wenig Öl ausgebacken, damit sie recht trocken bleiben. Auch hier eignen sich z.B. kalte Salate oder warme Pfannengerichte zum Füllen und Rollen.
Viel Spaß beim Ausprobieren :) wünscht Petra Röhle